Montag, 2. Januar 2012

Reibersdorf - Das Neue Schloss

Reibersdorf war eine Ortschaft im Kreis Zittau (Sachsen) und befand sich 4 km westlich von Reichenau (heute: Bogatynia, Polen) und ca. 5 km östlich von Zittau.



Erste Hinweise auf Reibersdorf finden sich um 1270. 1426 zum Rittersitz erhoben, wechselte der Ort immer wieder den Besitzer, als deren bedeutendster der sächsische Minister Johann Georg von Einsiedel zu nennen ist.

Johann Georg von Einsiedel

Er ließ 1763 das Neue Schloss nach Plänen von Johann Andreas Hünigen aus Zittau erbauen. Über den  Bau, der 1779 fertiggestellt wurde, kann man folgendes lesen:

In einer der reizendsten und fruchtbarsten Gegenden der Oberlausitz, da, wo die Neisse ihre munteren Wellen aus dem nahen Böhmen herüber treibt und gewaltige Bergesriesen ernst herabschauen auf das thätige Schaffen des unerschöpflichen Menschengeistes, erhebt sich das grossartige Schloss Reibersdorf, Hauptsitz der Standesherrschaft gleichen Namens, umgeben von den freundlichen Gebäuden des zu ihm gehörigen Dorfes und einem herrlichen, mit den reizendsten Fernsichten ausgestattetem Parke. […]

(aus „Album der Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen, Markgrafenthum Oberlausitz“, 1859)

Alte Ansichtskarte mit Schloßmotiv (untere Reihe links)

Großes Ansehen genoss die wertvolle Schlossbibliothek, die 1928 aufgelöst und versteigert wurde. Mit dem Inkrafttreten der sächsischen Verfassung verlor die Standesherrschaft Reibersdorf 1920 ihre letzten Privilegien. Bis zur Enteignung im Jahre 1945 befand sich das Schloss Reibersdorf im Besitz der Grafen von Einsiedel.


Reibersdorf zählte 1943, zusammen mit Wald, 1.359 Einwohner. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Reibersdorf polnisch und bildete unter dem neuen Namen Rybarzowice eine Gemeinde. Die deutschen Bewohner wurden 1945 vertrieben, die Schlösser wurden geplündert und konfisziert.



Mit der Erweiterung des Tagebaus Turów in den 1960er Jahren wurden nach und nach große Teile des Ortes geräumt und in den 1970er Jahren erfolgte ein weitgehender Abriss von Rybarzowice, dem beide Schlösser und die Kirche zum Opfer fielen. Lediglich die Skulpturen des Schlossparks wurden gerettet und in einem neu errichteten Park östlich von Bogatynia wieder aufgestellt.



Als am 25. Juli 2000 die letzten Häuser des Oberdorfes abgerissen wurden, endete die über 700-jährige Geschichte von Reibersdorf.

Quelle: Wikipedia, Wikisource; sonst wie angegeben