Freitag, 5. Mai 2017

Die Verladerampe

Südlich von Unterlüß, im Jagen 305, befindet sich ein ca. 140 Meter langes Relikt aus Zeiten des Zweiten Weltkriegs: Die Verladerampe des Marinesperrzeugamtes Starkshorn.


Die Produktionsstätten und Lagerbunker des Marinesperrzeugamtes waren über ein dichtes Feldbahngleisnetz (mit einer Spurweite von 64 Zentimetern) untereinander verbunden. Dieses Gleis endete südlich von Unterlüß an einer Verladerampe. Hier wurden die in Starkshorn montierten Seeminen auf die Reichsbahn umgeladen, gleichzeitig fand hier aber auch die Anlieferung der von der Industrie gefertigten Einzelteile für die Produktion statt.

Informationen zum Marinesperrzeugamt findest Du hier: Das Marinesperrzeugamt Starkshorn. Es folgen Aufnahmen der Rampe aus dem Februar 2015.





















Die Überreste einer Kabelschelle aus den 1930er Jahren


Das nördliche Ende der Rampe

Im nördlichen Teil ist die Rampenoberfläche weitläufig zerstört, vermutlich wurde hier gesprengt





Quellen: Fotos eigene (Februar 2015); Informationen zur Rampe stammen aus dem Heft "Was wir tun, ist nicht gerade zum Guten" von Joachim Gries und Joachim Hoppe.