Mittwoch, 27. Januar 2010

Die "Casa Hamilton" auf Teneriffa


Auf Teneriffa, unterhalb von Romantica I (Ortsteil von Los Realejos), gibt es eine herrschaftlich anmutende Ruine „el Elevador de Aguas de Gordujuela“, von der aus sich gemauerte Leitungen im Zickzack den Hang hinauf ziehen.


Was wie ein verfallenes Märchenschloss wirkt, ist allerdings das weniger romantische Relikt moderner Ingenieurkunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Tatsächlich sieht man hier die Überreste der ersten Wasser-Pumpanlage der Insel. Errichtet wurde sie im Jahr 1903 von der Familie Hamilton und dem Militäringenieur José Galván, um das Wasser der Gordejuela-Quelle, die kurz über der Wasseroberfläche entsprang und deren Wasser bis dahin ungenutzt ins Meer floss, für die Landwirtschaft nutzbar zu machen.


Dank der Ingenieurtechnik wurde das Wasser nun zu den Menschen und deren Feldern gepumpt und sorgte so dafür, dass bis dahin trockenes Brachland für die Landwirtschaft erschlossen werden konnte.

Derzeit bemüht sich die Gemeinde Los Realejos darum, die Ruine zum Weltkulturerbe erklären zu lassen und sie dadurch der Nachwelt zu erhalten.