Montag, 8. August 2016

Bunker des Mittelmeerwalls

Während eines Urlaubs in Frankreich bei Port La Nouvelle haben wir durch Zufall einige noch sehr gut erhaltene Bauwerke zur Küstenverteidigung („Mittelmeerwall“) entdeckt. Nach akribischer Recherche war klar: Hier lag 1943/44 die 277. Infanteriedivision im Bereich des 19. Armeeoberkommando (A.O.K.19) an der so genannten Mittelmeerküstenfront. Die folgenden Fotos sind aus 2012 und zeigen die noch vorhandenen Bauwerke der „Batterie Romandils“.

Regelbau 671

Von den ehemals 4 Bunkern des Typs „Regelbau 671“ stehen noch 3 Exemplare in sehr gutem Zustand, der äußere Bunker wurde gesprengt. Außerdem befinden sich 4 Ringstellungen (Flakstellungen) jeweils vor den Bunkern. Das ganze Gelände ist mit weiteren kleineren Bunkern, Unterständen und Laufgräben durchzogen. Außerdem ist der Feuerleitstand noch vorhanden.


Zur Seeseite hat man die Bunker mit Beton in „Felsoptik“ getarnt

Eine der vorgelagerten Ringstellungen

Eingang zu einem kleinen Schutzraum


Bunkerrückseite
Blick aus einem der Schartenstände
Geschützter Raum neben einer Ringstellung,
entweder für Munition oder zum Schutz der Soldaten








Der Feuerleitstand


Von einem der kleineren Bunker aus führt ein Stollen in die Tiefe, den wir natürlich auch erkundet haben:

Stolleneingang


Das Ende des Stollens im Berghang






Weitere interessante Fotos und Informationen zu diesen Bauwerken findet man auf der Seite des Geocaches an diesem Ort: La batterie des Romandils (Text auf Französisch).


Quellen: Fotos eigene (August 2012).