Montag, 16. Mai 2011

Galtgarben - Ostpreußenschanze und Bismarckturm

Inmitten der Halbinsel Samland (russisch: semljandskij poluostrow) liegt der Galtgarben als höchster Punkt des Alkgebirges. Die ehemals ostpreußische Halbinsel liegt zwischen dem Kurischen und dem Frischen Haff; heute ist sie Teil der russischen Exklave Kaliningrad.


Auf dem Galtgarben fand ab 1818 jährlich ein großes Fest zum Gedenken an die Schlacht bei Belle-Alliance in den Befreiungskriegen (1813) statt. Zu Ehren der siegreichen Landwehr wurde auf dem Gipfel das Landwehrkreuz errichtet. 

Die Gastwirtschaft in der Nähe der Ostpreußenschanze

Die Ostpreußenschanze
Werbung aus dem Jahr 1929 (Quelle)

Ende der 1920er Jahre begann man dieses Gebiet skitouristisch zu nutzen. Unweit des 1906 vollendeten Bismarckturms entstand eine Skisprungschanze (Ostpreußenschanze) und in deren Nähe eine Gastwirtschaft. Mit der Flucht der deutschen Bevölkerung wurde im Januar 1945 der Bismarckturm gesprengt. Über das Schicksal der anderen Gebäude sowie über die Skisprungschanze ist mir nichts bekannt, vermutlich werden sie jedoch heute nicht mehr existieren.

Der Bismarckturm auf dem Galtgarben
Der Bismarckturm (Quelle)


Weitere interessante Informationen zur Ostpreußenschanze findet man hier. Ebenfalls empfehlenswert ist diese Seite über den Bismarckturm auf dem Galtgarben.

Diese beiden aktuellen Fotos vom Galtgarben finden sich auf www.panoramio.com vom User "svekona": 

Der Galtgarben heute - Fotos: www.panoramio.com/svekona
 
Quellen: Wikipedia; www.skisprungschanzen.com; www.bismarcktuerme.de