Dienstag, 3. November 2009

Naturdenkmal "Eisernes Kreuz" in Burgbernheim

In Burgbernheim wollte man für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten ein Kriegerdenkmal errichten, konnte aber aufgrund der leeren Gemeindekasse zunächst nur einen „Heldenhain“ aus 64 jungen Eichen in Form des Eisernen Kreuzes anlegen.


Dieses Naturdenkmal befindet sich noch heute am Nordwestabhang des „Himmelfahrtsberges“ und ist - jedenfalls aus der Luft - weithin sichtbar.

In den Jahren 1923/24 wurde für „die auf dem Felde der Ehre gebliebenen Helden“ des 1. Weltkrieges schließlich ein steinernes Denkmal errichtet. Die Denkmalsweihe fand am 9. Mai 1925 unter den Augen von ca. 6.000 Gästen statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Namen der in diesem Krieg Gefallenen ergänzt.

Das 1923/24 errichtete steinerne Denkmal (Postkarte um 1935)

Es folgen zwei Luftbilder (Quelle bing.com), die das Naturdenkmal zu einer anderen Jahreszeit zeigen. Hier zeichent sich die Form eines eisernen Kreuzes sehr schön ab:

Das Naturdenkmal aus der Luft betrachtet