Mittwoch, 11. November 2009

Harry Trüller Keksfabrik in Celle

Eine schöne Ansicht der Fabrikhallen
(Link zum Originalfoto)

Bis zu ihrem fast vollständigen Abriss 1989 (oder 2004? Leider gibt es dazu unterschiedliche Angaben...) prägten die imposanten roten Backsteingebäude der „Keksfabrik Harry Trüller“ viele Jahrzehnte lang das Stadtbild Celles in Bahnhofsnähe.


Mit der Übernahme einer Bäckerei im Jahr 1891 begann die Geschichte der Firma, die zu einem der größten Arbeitgeber Celles wurde. Im Jahre 1896 wurde von dem Fabrikanten Harry Trüller in Celle die Fabrik errichtet, die sich auf die Herstellung von Keksen, Waffeln und Zwieback spezialisierte.


Die erste Eintragung in das Handelsregister fand im Jahre 1907 unter „Harry Trüller“ statt. Bereits nach kurzer Zeit hatte sich das Unternehmen großes Ansehen verschafft.

Im Mai 1964 wurde die Harry Trüller GmbH von Nabisco (National Bisquit Company), USA, übernommen. 1970 fusionierte sie mit der XOX Bisquitfabrik Kleve. Seit dem Jahr 1977 ist Trüller ein Teil des Kölner Unternehmens Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG; gleichzeitig endete die Produktion in Celle und die letzten 900 Mitarbeiter wurden entlassen.

Bis zu seinem Abriss 1973 stand ein Ausstellungshaus der Trüller-Keksfabrik am Rande der Celler Innenstadt auf dem heutigen Arno-Schmidt-Platz (sog. "Trüller-Eck"):


Das Firmengelände verwaiste zusehends, die Hallen und Gebäude standen jahrelang leer. Schließlich rückten die Abrissbagger an und bis Ende der 80er Jahre waren die Gebäude abgebrochen.

Vor dem Abriss © Christian Adam

Immer wieder wurden fortan Pläne für eine neue Bebauung des riesigen Areals erstellt und immer wieder wurden sie verworfen. So bot die Brachfläche jahrelang ein sehr trauriges Bild. Erst Ende 2007 begannen die Baurabeiten für den nunmehr an der Trüllerstraße beheimateten COMBI-Verbrauchermarkt.



In seinen Erinnerungen schreibt Hans Plechinski über Celle: „Es war die erste „Stadt“, in die meine Oma mich mitnahm. Wir übernachteten bei Tante Luise, um deren Wohnung der Schokoladenduft der Trüller-Keksfabrik wob, welche die Konfektmarke Celler Ruhm herstellte.“ (Hans Pleschinski, „Verbot der Nüchternheit“).

Viele Spuren von Trüller gibt es nicht mehr in Celle. In vielen Haushalten jedoch und auf vielen Trödel- und Antikmärkten rund um die Welt gibt es immer noch die schmucken Blechdosen, die an die "Harry Trüller Keksfabrik" in Celle erinnern. Und sollten Sie noch keine besitzen: schauen Sie doch mal bei Ebay nach - dort gibt es immer wieder welche zu ersteigern...

Update
Im März 2013 sind diese beiden Artikel über Trüller in der Celleschen Zeitung erschienen:

Artikel aus der Celleschen Zeitung vom 2. März 2013
Artikel aus der Celleschen Zeitung vom 9. März 2013

Am 29. Oktober 2016 erschien ein weiterer Artikel über die Keksfabrik Trüller in der Celleschen Zeitung. Darin geht es um das 50-jährige Jubiläum am 1. Oktober 1941:

Artikel aus der Celleschen Zeitung vom 29. Oktober 2016